Systemische Business Coachingausbildung 2019 LF

Current Status
Not Enrolled
Price
Geschlossen
Get Started
This course is currently closed

Herzlich willkommen zur Systemischen Business-Coachingausbildung 2019

Coaching ist die nachhaltigste und individuellste Form im Bereich der Personalentwicklung und Mitarbeiterführung. Kein anderes Instrument erfährt die letzten Jahre so viel Nachfrage von Fach- und Führungskräften sowie Personalleitern und Personalentwicklern. Wenn Sie erfolgreich Coach werden und gut coachen wollen, brauchen Sie vor allem eines: Professionalität, Know How und Haltung. Dies gilt für festangestellte Mitarbeiter und Führungskräfte in Unternehmen genauso wie für freie Coaches. In dieser anerkannten Coaching-Ausbildung lernen Sie, wie Sie systematisch vom Erstgespräch zum Coaching-Auftrag und von der Situationsanalyse zum Transfererfolg gelangen. So entwickeln und festigen Sie Ihr Know-how und Standing als gefragter Coach und Berater im Business.


Das Curriculum

1. Grundlagen
2. Rahmenbedingungen und Auftragsklärung
3. Wahrnehmung
4. Systemisches Denken und Handeln
5. Methodenkompetenz
6. Coachingprofil und Positionierung
7. Eigene Persönlichkeitsentwicklung
8. Abschlussarbeit

1. Grundlagen 

• Einführung in systemische Beratungspraxis
• Definitionen  für Professionelles Businesscoaching
• Unterschied zwischen Coaching, Consulting und Training
• Grundfähigkeiten des Coaches
• Anlässe für ein Coaching – Relevante Coachingthemen
• Ablehnung eines Coachingvertrages
• Spielregeln im Coachingprozess.
• Der Coachingprozess – Das Setting
• Ist Coaching und Beratung ein rechtsfreier Raum? – Recht, Gesetz und Ethik und Qualität
• Welchen Stellenwert hat diese Ausbildung?
• Systemische und konstruktivistische Grundhaltung und Menschenbild
• Der Klient als autonome „regierende“ Instanz im Prozess. Was genau bedeutet „Ich-Stärke“?
• Evaluation von Coachingaufträgen
• Kenntnisse der neuropsychologischen Grundlagen für Veränderungen

2. Rahmenbedingungen und Auftragsklärung

• Auftragsfallen und -zwickmühlen und deren Lösung
• Umgang mit unterschiedlichen Hierarchien und  Auftraggebern
• Multiperspektivische Betrachtungen bei Auftragscoachings (Auftraggeber, Geldgeber, Klient, Coach)

3. Wahrnehmung

• Nonverbale Coachingstrategien
• Körpersprache – States – Physiologien
• Mikromimik

4. Systemisches Denken und Handeln 

• Systemisches und hypnosystemisches Denken
• Methoden Lösungs- und Kompetenz-fokussierender Hypothesenbildung.
• Entwicklung hilfreicher, lösungsorientierter Wirklichkeitskonstruktionen.
• Kybernetik 2.-Ordnung – Aufbau des Beratungssystems.

5. Methodenkompetenz

• Fragetechniken: Systemische Fragen – zirkuläre Fragen – Lösungsfokussierte Fragen ( de Shaser)
• Systemische Strukturierungshilfen für den Prozess und die Kontextbedingungen von Coaching
• Systematische Arbeit mit Skalierungs-Strategien
• Hypno-systemische Konzepte im Coaching nach Dr. Gunther Schmidt
• Konfliktcoaching – mit Wahrnehmungspositionen neue Lösungen finden
• Arbeiten mit dem inneren Team
• Instant Influence
• Einführung in die Mikromimik (microexpression nach Paul Ekman)
• Nutzung von Metaphern, Geschichten und Gleichnisse im Coaching
• Arbeiten mit den Überzeugungen und dem Wertesystemen des Klienten
• Team-Coaching

Profil und Positionierung

Akquise und Positionierung
• Persönliches Profil als Coach
• Positionierung

Abschlussarbeit

• Persönliches Profil als Coach
• Eigenes Coachingskonzept
• Drei ausführliche Falldokumentationen (schriftlich und / oder mit Videoaufnahmen)
• Abschlusssupervision durch ein Livecoaching

Eigene Persönlichkeitsentwicklung

Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer/Innen des Curriculums, auch durch Trancearbeit, Imagination und das Einbeziehen nonverbaler Interventionskonzepte). Die diversen Interventions-Strategien werden nicht nur an direkter Fall-Arbeit/ z.B. Coachings der Teilnehmenden eingeübt, sondern jeweils auch als Chancen zur Bearbeitung eigener Themen der Teilnehmenden angeboten.
• Fallstudien aus der eigenen Berufspraxis, Supervision.
• Audio- und Video-unterstützte Vertiefung der Lehrinhalte.
• Peer-Gruppen-Arbeit (Lernpartnerschaften).

 

Menü schließen
×
×

Warenkorb